Schachfreunde Bad Grönenbach
 

Hallo Schachfreunde


Heute Abend

offener Schachabend ab 20.00 Uhr. Es findet kein Training statt.

PS, 27.05.2016


Schnellschachmeister 2015/2016 ist Robert Walz


In der letzten Runde der Schnellschachmeisterschaft gab es ein Kopf an Kopf - Rennen um den Schnellschach-Meister 2015/2016 zwischen Robert und Peter. Robert war mit einen halben Punkt Vorsprung gestartet und hatte somit die besseren Karten.
Bereits in der 2. Runde patzte Peter gegen Stefan und setzte diesen mit einer Dame mehr Patt. In der gleichen Runde spielte Robert gegen Andreas remis. In der 3. Runde kam es zur Begegnung zwischen Robert und Peter, die Peter für sich entscheiden konnte und somit die Nase vorn hatte. Jetzt kamen die verschiedensten Angebote auf den Tisch. Robert bot Andreas Unmengen an Bier an ;-), sollte dieser Peter schlagen. Andreas wiederum nutzte seine Stellung als Zünglein an der Waage schamlos aus und fragte Peter, ob er Roberts Angebot erhöhen möchte. Aufgrund eines Missverständnisses kam kein "schmutziger Deal" zustande. Andreas schlug daraufhin Peter, womit Robert und Peter wieder gleichauf waren und Andreas mit Bier überschüttet wurde. In der letzten Runde war Peter spielfrei und konnte seinerseits Alfred verlockende Angebote unterbreiten. Robert aber konnte mit seinen letzten Sekunden auf der Uhr Alfred bezwingen und somit den Titel Schnellschachmeister 2015/2016. Herzlichen Glückwunsch an Robert!

PS, 22.05.2016


Schnellschachturnier Leutasch


Beim Schnellschachturnier im österreichischen Leutasch gingen 51 Mannschaften an den Start und die Bad Grönenbacher Schachfreunde erreichten Platz 39. Aus der Region waren mit Kaufbeuren alte Bekannte vertreten, die wir mit großem Abstand hinter uns lassen konnten ;-).

Am Freitag nach zweistündiger Fahrt kamen wir in Leutasch an und bezogen unser Quartier. Nach einem kleinen Sparziergang und sehr gutem Essen spielten wir die Mannschaftsaufstellung bis tief in die Nacht aus. Andi konnte mit unserem Doping (Hopfen und Malz) am besten umgehen und sich das Brett eins unter den Nagel reißen:

1. Andi 6,5 Pkt.
2. Robert 5,5 Pkt.
3. Peter 4,5 Pkt.
4. Stefan 1,5 Pkt.

Team Leutasch

Das Wetter war ideal zum Schachspielen. Bei starker Bewölkung, Regen oder sogar leichtem Schneefall konnten wir unser schachliches Können in den 2x10 Minuten-Partien zeigen. Gut, es blieb oft bei den guten Vorsätzen, aber ab und an konnten wir die FMs ärgern und gewinnen. Darunter waren Bundesligaspieler aus Österreich/Deutschland und der österreichische Blitzmeister.

Leutasch
Das Wetter in Leutasch.

Es waren zahlreiche Titelträger (GM, IM, FM) vertreten, wass auch den Reiz des Turniers ausmacht. In einer entspannten Atmosphäre spielten wir am Samstag die Vorrunde und konnten uns mit geringem Vorsprung in die C-Gruppe retten. Bereits in der Vorrunde trafen wir auf Kaufbeuren und trennten uns 2-2 unentschieden. Wobei Mannschaftspunkte bei der Platzierung keine Rolle spielten. In erster Linie waren die Brettpunkte entscheidend für die Platzierung. Letztendlich erreichten wir in der Vorrunde den 9. Platz und starteten daher am darauffolgenden Tag in der C-Gruppe.

Tabelle Vorrunde

Am Zweiten Tag begann alles recht ordentlich. Wir konnten mit einer Serie von unentschieden starten und nur gelegentlich kassierten wir eine Klatsche. Gegen Kaufbeuren konnten wir dann einen 2,5-1,5 Sieg einfahren und uns einen kleinen Vorsprung vor dem letzten Platz erarbeiten. Insgesamt fehlte uns das Quäntchen Glück und oft auch die Zeit um die gewonnenen Partien zu unseren Gunsten zu entscheiden. Vor allem Robert konnte ein Lied über eingestellte Figuren und die zerrinnende Zeit singen.

Ergebnisse Spieler

Wir konnten mit unserm Schach zufrieden sein, obwohl natürlich immer mehr möglich ist. Nicht nur bei dem Turnier wurden harte Gefechte ausgefochten, sondern auch bei den abendlichen Partien konnte man den Anschein gewinnen, dass es sich hierbei nicht um Schach handelt, sondern um einen rhetorischen Wettbewerb.

Tabelle Zweiter Tag

Hier geht's zur Turnierhomepage.

PS, 16.05.2016


Taktik - Lode´s Nr. 6


Horvath - Eperjesi
Budapest 1971

Taktik Lode 6
Weiß am Zug gewinnt!

PS, 05.05.2016


Mannschaftsergebnisse

7. Runde Schwabenliga I
SK Klosterlechfeld - SF Bad Grönenbach



Im letzten Mannschaftskampf wollten wir uns mit einem Erfolgserlebnis und mindestens einem Mannschaftspunkt aus der Schwabenliga I verabschieden. Das ist uns gelungen! Trotz des bereits feststehenden Abstiegs haben wir nochmal alles in die Waagschale geworfen und wie sich später herausstellen sollte, bedeutete dies für Klosterlechfeld ebenfalls den Abstieg. Ein großes Dankeschön geht an Stefan Wibel, der sich 45 min. vor Abfahrt nach Klosterlechfeld bereit erklärte für Armin einzuspringen, der krankheitsbedingt absagen musste.
Der Mannschaftskampf begann mit nahezu ausgeglichenen Stellungen an fast allen Brettern. Fast deshalb, weil Stefan eine Figur opferte um einen starken Angriff des Gegners zu umgehen. Die Analyse ergab, dass es nicht notwendig gewesen war. Peter konnte sich zwar im Mittelspiel einen positionellen Vorteil erarbeiten, patzte allerdings (Turmverlust) und musste die Partie aufgeben (1-0). Wenige Sekunden später konnte Alexander das Gleichgewicht wieder herstellen (1-1). Stefan verlor in Zeitnot weiter Material und wurde dann Matt gesetzt. Das nächste Mal wecken wir dich um 5 Uhr! ;-) (2-1). Die verbleibenden Partien deuteten nicht auf einen Mannschaftspunkt hin. Andi hatte einen Bauern weniger, Jochen stand stark unter Druck, Matthias hatte positionellen Vorteil, aber es schien schwierig dies in etwas zählbares umzusetzen, Alfred stand ausgeglichen und Robert hatte eine leichte Initiative und lehnte folgerichtig das Remis-Angebot ab. Matthias einigte sich mit seinem Gegner auf ein Remis, gerade als dieser begann sich zu befreien (2,5-1,5). Gerade als sich Jochens Partie auf ein Remis zubewegte, überzog sein Gegner die Partie und Jochen gewann eine Figur und die Partie (2,5-2,5). Nun war alles wieder offen. Zwar musste Andi seinem verlorenen Bauern Tribut zollen - wie so oft in dieser Saison - und verlor die Partie (3,5-2,5), aber Robert hatte noch ein Eisen im Feuer. Alfred einigte sich mit seinem Gegner, mit 4 Bauern und einem Läufer im Endspiel, leistungsgerecht auf ein Remis (4-3). Roberts Initiative entwickelte sich zu einem starken Angriff, bei dem er einen Bauern in das Geschäft steckte. Nach dem Angriff schien es, als wenn sein Gegner Oberwasser hatte. Er Überstand den Angriff, hatte einen Mehrbauern und zwei wunderschöne Freibauern. Nur der König benötigte noch ein wenig Schutz. Genau das nutzte Robert aus und verstrickte den Gegner in ein nicht mehr abzuwehrendes Matt (4-4).

Nach den vielen Rückschlägen in dieser Saison, hatten wir am letzten Spieltag das Glück wieder auf unserer Seite. Zurückblickend sind wir unter unseren Möglichkeiten geblieben, haben aber dennoch nie den Mut verloren und stellten uns immer wieder aufs neue den Herausforderungen. Dabei ist der notwendige Spaß nicht zu kurz gekommen und manche Spieler mussten hier in den Mannschaftsberichten oder auf der Heimfahrt den ein oder anderen Seitenhieb über sich ergehen lassen.:-)

Auf zur neuen Saison 2016/2017 in der Schwabenliga II Süd.

Brett SK Klosterlechfeld (1919) SF Bad Grönenbach (1832) 4 - 4
1 King, Alexander (2020) Rinderle, Matthias, Dr. (1986) ½ - ½
2 Hornung, Hans, Dr. (1973) Wilhelm, Andreas (1933) 1 - 0
3 Winterkamp, Stefan (1967) Walz, Robert (1934) 0 - 1
4 Kölbl, Jonathan (1967) Schiegg, Peter (1882) 1 - 0
5 Birnbaum, Karsten (1918) Buhn, Alexander (1876) 0 - 1
6 Heinrich, Lorenz (1873) Dierich, Jochen (1739) 0 - 1
7 Heinrich, Helmut (1877) Schmidt, Alfred (1646) ½ - ½
8 Jahn, Manuel (1759) Wibel, Stefan (1662) 1 - 0

PS, 11.04.2016


Kultur bei den Schachfreunden von Julia Rinderle


Hier geht´s zum Videotrailer des Werks "Geisterszenen" von Anselm Hüttenbrenner, gespielt von der Schwester unseres Schachfreunds Matthias: Julia Rinderle.

PS, 06.04.2016


Pascal Thielke holt 3 aus 7 Punkten bei der bayerischen Einzelmeisterschaft


Bei der bayerischen Einzelmeisterschaft der U12 erreichte Pascal mit 3 aus 7 Punkten einen sehr guten Platz im Mittelfeld (Platz 17 von 24 - Fortschrittstabelle). Durch die sehr gute Leistung konnte Pascal seine DWZ um 109 Punkte verbessern.

Dietlmeier Tobias - Pascal Thielke 0 - 1

Bayerische JEM U12 2016 Bad Kissingen - 5. Runde
Weiß Schwarz Weiß Schwarz Weiß Schwarz
1 d4 Sf6 21 Tac1 b6 41 a3 f5
2 h3 e6 22 Txc4 Tad8 42 gxf5 Kxf5
3 Lf4 d5 23 Ta4 Td7 43 Ke3 a4
4 c3 Ld6 24 Tb1 Sd5 44 Kf3
5 e3 De7 25 Tb3 Sf6 45
6 Sd2 Sbd7 26 Kf3 Thd8 46
7 Sgf3 e5 27 g4 g5 47
8 dxe5 Sxe5 28 Ke2 h6 48
9 Sd4 c5 29 e4 Ke6 49
10 Lb5+ Ld7 30 Te3 Tc7 50
11 Sf5 Lxb5!! 31 Taa3 Td4 51
12 Sxe7 Sd3+ 32 Kf3 Ke5 52
13 Ke2 Sxb2+? 33 Tad3 Txd3 53
14 c4 Sxd1 34 Txd3 Td7 54
15 Lxd6 Sc3+ 35 Ke3 Txd3+ 55
16 Kd3 Sce4 36 Kxd3 Sxe4 56
17 Lg3 Lxc4+ 37 Kc4 a6 57
18 Sxc4 dxc4+ 38 Kd3 b5 58
19 Ke2 Sxg3+ 39 Kc2 Kf4 59
20 fxg3 Kxe7 40 Kd3 a5 60

Beachtenswert ist der 11. Zug von Schwarz! Schöne Idee! Allerdings hätte Schwarz in der Folge besser fortsetzten können.

PS, 03.04.2016


Südschwäbische und Schwäbische Blitzmeisterschaften


24. April: Südschwäbische Mannschaftsblitzmeisterschaft

05. Mai: Südschwäbische Blitz - Einzelmeisterschaft

17. April: Schwäbische Blitz - Einzelmeisterschaft

PS, 20.03.2016



Hans

In Gedenken an Hans!


PS, 29.02.2016

Besucher Nr.

seit 24.08.2010